immagine non disponibile

BioEnergy und Cremona International Livestock Exhibitions: eine gelungene Kombination

Slider

AUSSTELLERERFAHRUNG

Mehr

UNTERLAGEN-DOWNLOAD

hier klicken

WARUM ES SICH LOHNT

BioEnergy gilt als einzige Fachveranstaltung für Agroenergien in Italien mit Schwerpunkt auf Biomethan, Biogas, Effizienzsteigerung und Kreislaufwirtschaft.

BioEnergy findet im Rahmen von Cremona International Livestock Exhibitions, italienischer Leitmesse für Tierhaltung, statt. Hier kommen die wichtigsten Players des Sektors zusammen, um neue Lösungen im Bereich Agroenergien zu finden.

RUND UM DIE MESSE

BioEnergy ist das ideale Umfeld, um die aktuellsten Themen des Sektors anzusprechen. Noch dazu kommen innovative und wirksame Lösungen, die von Unternehmen des Sektors und durch eine fruchtbare Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Einrichtungen vorgestellt werden. BioEnergy ist auch ein wirksames Marketing-Instrument das ganze Jahr über, weil CremonaFiere viele Initiative zur Förderung und Entwicklung neuer Geschäftsmöglichkeiten anbietet und ist der ideale Ort, um die Profis der Agroenergien zu treffen:

  • Anlagenbesitzer
  • Techniker
  • Forscher
  • Züchter
  • Bauer und Landwirte

SPECIAL AREAS UND BIOENERGY VILLAGE

BioEnergy ist ein hoch-qualifiziertes Forum für die Feststellung des Standes des Sektors und die Entwicklung künftiger Perspektiven. Der Themenbereich BioEnergy Village innerhalb von Cremona International Livestock Exhibitions gilt als ideales Umfeld für einen professionellen und hoch-spezialisierten Dialog über die Entwiclung einer integrierten und nachhaltigen Produktionskette für Bio-Produkte. Es handelt sich um ein Special Area für die Präsentation der letzten Neuheiten des Sektors sowie die Analyse strategischer Maßnahmen zur Werterhöhung der Bioenergienkette.

Unter anderen wurden 2018 folgende Themen behandelt:

  • Rentabilität und neue Geschäftsmöglichkeiten,
  • Biomethan aus landwirtschaftlicher Quelle,
  • Betriebsleitung
  • technologische Innovation
  • Unterstützung und Wartung

 

58.132

Fachbesucher

57%

der Fachbesucher sind Betriebsinhaber

BioEnergy ist das ideale Umfeld, um die Profis des Sektors zu treffen

WARUM IN CREMONA

Cremona gilt als Hauptstadt des größten land- und viehwirtschaftlichen Systems Europas, das über 13 Milliarden Euro im Bereich Agrar- und Nahrungsmittelindustrie erwirtschaftet (16% des nationalen Gesamtwerts) und 44% der gesamten italienischen Milchproduktion sowie über 80% der nationalen Schweinefleischerzeugung ausmacht.

Dank der höhen Spezialisierung des Gebietes in diesem Produktionsbereich und durch die wertvolle Zusammenarbeit mit Instituten, Verbänden, Universitäten und Forschungszentren ist CremonaFiere zum Bezugspunkt für Fachmessen und wissenschaftlichen Veranstaltungen für Landwirtschaft und Tierhaltung geworden. CremonaFiere hat schon acht Ausgaben von BioEnergy Italy veranstaltet und gilt als priviligiertes Forum für Landwirtschaft und Energien. Und gerade im Rahmen von BioEnergy haben bis heute gut 65 spezialisierte Unternehmen und Einrichtungen über 100 neue Produkte, Prototype und Projekte vorgestellt.

Cremona ist auch die Provinz mit der hohen Anzahl an Biogasanlagen (etwa 150) aus landwirtschaftlicher Quelle in der Lombardei, Region mit der hohen Anzahl an Anlagen (etwa 300) auf nationaler Ebene. Die Investitionen in diesem Sektor belaufen sich auf 1,6 Milliarden Euro nur in der Lombardei (8 Mld auf nationaler Ebene) und was Wartung betrifft, übersteigen die Investitionen 300 Millionen pro Jahr. (Angaben CIB 2018).

HINTERGRUND

Das Potenzial von Bioenergien ist enorm und nimmt dank der jüngsten Entwicklungen des Sektors weiter zu. Die EU-Kommission hat kürzlich die italienische Beihilferegelung für die Herstellung und den Vertrieb von modernen Biokraftstoffen, einschließlich modernem Biomethan genehmigt. Die Regelung ist mit einem Richtbetrag von 4,7 Mrd. EUR ausgestattet und wird von 2018 bis 2022 laufen.

Energie aus Biomassen gehört zur Kreislaufwirtschaft und gilt als Schlüsselfaktor für Umweltschutz, für die Reduzierung sozialer Kosten und für die wirtschaftliche Entwicklung des Landwirtschaftssektors.

Was Biogas aus landwirtschaftlicher Quelle betrifft, stellt Italien den zweiwichtigsten Markt nach Deutschland in Europa dar und nimmt auf globaler Ebene den dritten Platz nach China ein. Was Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen betrifft, kann der Sektor bis 2020 einen wirtschaftlichen Wert von 3,2 Milliarden Euro abzüglich von Anreizen generieren (Althesys Angaben).

Der Biogas-Sektor, d.h. der Sektor von erneuerbaren Energiequellen für die Erzeugung von Strom, Wärmeenergie und Bio-Erdgas, wächst in Italien sehr schnell. In den letzten 6 Jahren wurden finanzielle Mittel in Höhe von 4,5 Milliarden Euro mobilisiert. Das hat zur Schaffung 12.000 neuer stabilen Arbeitspltäzte und zur Erzeugung von etwa 2 Milliarden Kubikmeter von Bio-Erdgas gebracht, d.h. ein Fünftel der italienischen Produktion von Erdgas. Nach der Prognosen für 2020, werden sich die Arbeitsplätze in diesem Bereich verdoppeln (bis 25.000) und die Anzahl an Biogasanlagen in der Landwirtschaft (heute etwa 1.200) wird weiter steigern.

FOKUS BIOMETHAN

Die Regelung des italienischen Ministerium für Wirtschaftsentwicklung vom 2. März 2018 wird Anreize für Landwirte zur Herstellung von Biokraftstoffen und Biomethan aus Dung und anderen landwirtschaftlichen Rückständen sowie für deren Nutzung zum Antrieb ihrer landwirtschaftlichen Maschinen und Fahrzeuge bieten.  Der Richtbetrag ist für die Herstellung neuer Anlagen und die Umstellung bestehender Anlagen bis 2022  gültig.

Die Aufbreitung von Biogas zu Biomethan eröffnet auch neue Szenarien für Speicheranlage und Verteilungsmethode. Auf nationaler Ebene, könnte nämlich die Herstelllung italienisches Biomethans den Wert von 8 Milliarden Kubikmetern überschreiten, und würde 15% des jährlichen Erdgasverbrauches decken.

Das Biomethan bietet die wertvolle Gelegenheit an, den Verbrauch traditioneller importierter Kraftstoffen zu ersetzen, und zwar mit einem neuen Biokraftstoff, der fast ausschießlich auf nationaler Ebene hergestellt wird und damit den Primärsektor unterstützt.

Die Teilnehmer von BioEnergy 2018: